Herzmuskelreparatur gelungen!

Durch einem Herzinfarkt wird durch die Unterbrechung der Blutversorgung über die Herzkranzgefäße der Herzmuskel beschädigt. In der Folge kommt es oft zu Herzschwäche und Herzrhythmusstörungen.
Im Tierversuch mit Mäusen gelang es jetzt britischen Medizinern (Institute of Child Health, London) erstmals einen beschädigten Herzmuskel zu reparieren: http://bit.ly/oc31Q0 !
Die Wissenschaftler gaben den Mäusen Thymosin beta-4, ein Protein, welches in embryonalen Mäuseherzen das Wachstum von Blutgefäßen und Herzmuskelzellen stimuliert. Und sie hatten Erfolg damit! Auch bei erwachsenen TIeren wirkte das Thymosin beta-4 und brachte den beschädigten Herzmuskels.dazu, sich selbst zu reparieren. Im Epikard (äußere Herzwand) gibt es offenbar auch im Erwachsenenalter noch Stammzellen, die auf das Protein ansprechen und sich in verschiedene Herzzelltypen verwandeln können.
Für die Herzinfarkttherapie beim Menschen ergeben sich daraus ganz neue Perspektiven!

Advertisements